Thomas Andelfinger

Andelfinger, Jahrgang 1964, erhielt seinen ersten Gitarrenunterricht mit neun Jahren; erste Banderfahrungen machte er bereits 1978. Von 1986 bis 1992 spielte er im Jazz-Rock-Projekt "Al Capone"; mit dieser Band sammelte er erste Studioerfahrungen. Andelfinger entwickelte sich in den 1990er Jahren zu einem der gefragtesten Gitarristen der Region Südpfalz. 

Es folgten viele Projekte in den Bereichen Blues, Funk, Soul, Fingerstyle und Jazz. Daneben nahm er an Workshops u.a. mit Frank Gamble und Jens Gebel (Tok, Tok, Tok) teil. Ab 1994 wirkte er in der Big-Band "Brass-Connection" mit. Daraus resultierten Kontakte zu Musikern der Mannheimer Jazz-Szene. In den folgenden Jahren spielte er in diversen Jazz-Combos, u.a. mit Steffen Weber und Thomas Siffling. Ab 1998 leitete er das Andelfinger Jazz-Trio. Weitere Bandprojekte waren "Count Spacy", "Waterheads" und "Andelfinger-Gass Jazzduo". 2000 gründete er mit dem Schlagzeuger Rüdiger Rupert und dem Bassisten Norbert Christ die Band "Trilogic". Mit dieser Formation spielte er für "Mons Records" das Debütalbum "Dirty Fingers" (2001) ein; in veränderter Besetzung (mit Bassist Christoph Riemann und Saxofonist Steffen Weber) folgten 2009 die Alben "Seasons" und 2015 (mit Saxofonist Falk Breitkreuz) "Music". 2008 war er Mitbegründer des Jazzquartetts "Jazz´n" und zeitgleich des Hammondquartetts "4.Org" um den Organisten Ralf Bereswill. Aus dieser Formation entstand die Band "Siem", mit der 2013 die gleichnamige CD eingespielt wurde. Andelfinger hat seine musikalischen Kenntnisse überwiegend im Selbststudium und durch jahrelange Erfahrung aus vielen Projekten der unterschiedlichsten Musikrichtungen erworben, wobei sein Hauptinteresse schon immer dem Jazz galt.

Andreas Rauth

Bereits mit 5 Jahren hat Andreas Rauth seine musikalische Laufbahn am Klavier begonnen, bevor es ihn zum Schlagzeug zog. Das hat er dann auch mit so viel Ehrgeiz verfolgt, dass er mit 17 Jahren bei "Jugend Musiziert" der Preisträger für Solo-Schlagzeug wurde. Mit seinem Studium am "Conservatoire de Musique Luxembourg" und der Musikakademie in Trossingen hat er beste Grundlagen gelegt, sein Wissen in seiner eigenen Musikschule in Pirmasens weiterzugeben. Außerdem spielte er in der Vergangenheit bereits mit überregionalen Bands wie u.a. "Crazy Groove", "Crime + Passion" oder "Acoustic Colour". 

Sebastian Sommer

Sebastian Sommer absolvierte sein Jazz/Bass Studium am "Conservatoire de la Ville de Luxembourg". Als Studio und Sessionbassist ist er für unterschiedliche Musikrichtungen wie z.B. Jazz/Rock/Reggae/Funk und Soul auf nationalen und internationalen Bühnen gebucht. Des weiteren ist er als Lehrer und Dozent für die Instrumente E-Bass, Kontrabass, Klavier, Gitarre und Schlagzeug sowie als Bandcoach an der Kreismusikschule Südwestpfalz und in der Jugendkulturwerkstatt in Pirmasens tätig.

  • Facebook
  • YouTube